Internat-Morgenberg.de


Stolz waren wir auf unsere jährlich wiederkehrenden Störche. Seit 1984 wurde akribisch Buch geführt
über das Ankunftsdatum des männlichen - und des später eintreffenden weiblichen Weißstorches,
die gemeinsam im Nest auf dem alten Schornstein Quartier bezogen. Außerdem wurde genau vermerkt,
wieviel Nachwuchs schlüpft, ob und wie er aufwächst - und wann Eltern und Jungstörche abfliegen.

Ende März bis spätestens Mitte April treffen die Großvögel von Afrika kommend in der Region ein.
In der angrenzenden Gera-Aue mit einem Teich, weiten Wiesen und Feldern finden die Störche
reichhaltig Nahrung und ideale Lebensbedingungen.

Viele unserer Internatler nahmen Teil an dieser nicht selbstverständlichen Gegebenheit, waren
interessiert am Aufwachsen und Flügge werden der Jungvögel - und trauerten mit, wenn die Natur
das Überleben der Baby-Störche nicht zuließ.

Schon im Juni 2011 wurde auf dem Morgenberg in Walschleben der Storchenturm mit Nest gebaut,
aber bisher ohne Interesse ignoriert. Sollten die Störche weiter ausbleiben, tragen wir uns mit dem
Gedanken, einen geeigneten Hort für die uns umschwirrenden Turmfalken zu schaffen.